Ein Leben ohne Smartphone?


Neulich las ich in einer hessischen Tageszeitung vom Selbstversuch einer Redakteurin, die bis Ostern ohne Smartphone durchhalten will. Auch die Redakteure des Radiosender N-Joy haben in der Fastenzeit dieses und ähnliche Experimente durchgeführt, mit wechselndem Erfolg.

Das führte schnell soweit, dass die Mutter daheim auf dem Festnetz anrief, ob die Tochter ihr böse sei, weil sie gewohnt war, jeden Tag eine halbe Stunde zu plaudern, was dem Mutter-Tochter-Verhältnis bislang recht gut getan hatte.

Dabei muss es nicht immer ein Smartphone sein. Oft tut es auch ein ganz “normales” Mobiltelefon. Gerade ältere Mitmenschen tun sich mit dem “Touchscreen” schwer, verstehen oft die dahinter liegende Logik nicht und geraten dann in Panik, wenn sie im 11undzwanzigsten Untermenü herauskommen und nicht mehr wissen, wo es weiter geht.

Der ursprünglich finnische Handyhersteller Nokia war einst berühmt für seine klare und einfache Bedienung, doch die Zeiten ändern sich. Heute gibt es spezielle “Seniorenhandys“, die eine völlig andere Bedienerführung haben und für jüngere erfahrene Nutzer eher “umständlich” bis “unverständlich” wirken.

Daneben gibt es oft in der Familie noch ältere Handys, die bis auf einen etwas “ermüdeten” Akku, noch durchaus nutzbar sind.

Wenn Sie mit so einem älteren Händy telefonieren möchten, ist das bei klarmobil.de kein Problem. Als Kunde im Netz von Telekom (“D1-Netz”) oder Vodafone (im Volksmund “D2-Netz”) können Sie nahezu jedes jemals gebaute Handy verwenden, als Kunde im Netz von o2 sollte das Handy “Dualband (900/1800)” und “E-GSM 900″ können. Ob es das tut, erfahren Sie in der Anleitung oder mit Hilfe einer Suchmaschine im Internet.

Selbst Handys aus den Pioniertagen ab 1992 können noch nutzbar sein, sofern das Schätzchen Ihre SIM-Karte noch versteht. Geräte der ersten Generation wollen unter Umständen eine 5 Volt SIM-Karte haben, die heutigen Karten arbeiten aber nur noch mit rund 2 Volt.

Einfache Telefone können Sie auch NEU erwerben, einfach im Laden mal etwas genauer nachfragen oder im Grüne-Wiese-Markt in der Wühlkiste buddeln. Es gibt sie nicht nur von Spezial-Anbietern wie Emporia oder Doro, sondern auch von “Klassikern” wie Nokia oder der aktuellen Kultmarke Samsung.

Wichtig ist nur, daß das Handy die Standards GSM900 und möglichst auch GSM1800 oder “Triband GSM” oder “Quadband GSM” unterstützt, das tun heute längst Modelle die für weniger als 50 Euro zu haben sind.

Achten sie bei gebrauchten Handys darauf, dass sie keinen SIM-Lock haben. Diese Sperre wurde von manchen Anbietern eingelegt, um zu verhindern, dass das “günstige” Handy mit einem anderen Anbieter verwendet werden konnte. Ist das so versperrte Handy älter als 2 Jahre bekommt man den Freischaltecode bei dem Netzbetreiber kostenlos, der das Handy einst verkauft hat. Wie die Freischaltung funktioniert, erfahren Sie hier für die Telekom und hier für Vodafone. Bei E-Plus muss die Hotline unter 0177-1771155 angerufen werden, bei O2 (früherer Markenname VIAG-Interkom) ist es die 01804-055282 (Anruf aus dem Festnetz einmalig 20 Cent, vom Handy 42 Cent/Minute).

 

klarmobil.de

klarmobil.de ist einer der führenden Mobilfunk-Discounter im deutschen Markt. Als Komplettanbieter hebt sich klarmobil.de dabei vor allem durch seine vielfältige Tarifstruktur von anderen Anbietern ab.

Website - Twitter - Facebook - More Posts


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>