Twitter: jetzt mit Filtern

| Apps | Kommentar hinterlassen

Im Juni 2012 gab es frische Zahlen über Twitter. Ganze 600 Millionen Benutzer soll der Dienst haben. Neben Benutzern wie Dir und mir treiben sich selbstverständlich auch die Stars dieser Welt bei Twitter herum. Lady Gaga, Justin Bieber, Katy Perry und Rihanna gehören zu den Menschen, die die meisten Follower auf Twitter haben. Neben mehr oder minder wichtigen Statusmitteilungen erreichen uns auch Bilder der Twitter-Mitglieder – logisch, ein Bild sagt unter Umständen mehr als 1000 Worte. Manche dieser Bilder werden mit Filtern versehen, sodass sie besser wirken. Das Problem war allerdings bislang: die Twitter-App bot keine Möglichkeit an, Filter auf ein Bild anzuwenden. Hierzu musste man zu Dritt-Apps greifen. Besonders beliebt: Instagram. Pikant: das Netzwerk Instagram wurde von Facebook gekauft und dürfte im Ganzen sicherlich ein Konkurrent von Twitter sein. Twitter drehte den Hahn zu und sorgte dafür, dass Bilder zwar mittels Instagram bei Twitter landen, aber nicht mehr direkt angezeigt werden. Es kommt derzeit nur ein Link an, man muss Twitter verlassen um das Bild zu sehen. Vielleicht will man die Benutzer “zu ihrem Glück” zwingen, denn seit dem 10.12.2012 bietet die Twitter-App für Android und iOS die Möglichkeit, Bilder zu beschneiden und mit Filtern zu versehen. Schaut man sich die Filter an, so muss man sagen: nett, aber momentan definitiv kein Vergleich zu Instagram – so jedenfalls meine Meinung. Die Filterfunktion erreicht Ihr, wenn Ihr mittels offizieller Twitter-App für Android oder iOS ein Foto aufnehmen wollt oder ein bestehendes aus Eurer Galerie auswählt.

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING und YouTube.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>