Geschenkideen für Smartphone-User


Als Kind habe ich noch jedes Jahr einen Wunschzettel geschrieben und an den Weihnachtsmann geschickt. Inzwischen bin ich erwachsen geworden, besitze Smartphone, Digitalkamera und Tablet und mir stellt sich die Frage, was ich mir denn noch schönes zu Weihnachten wünschen könnte. Doch was ein echter Geek ist, der findet immer noch mehr Spielzeug. Anbei einige Gadgets und eine App, die das neue Jahr etwas einfacher und spaßiger machen können.

Mit Eye-Fi bereits unterwegs die neusten Bilder posten

Wer kennt das nicht? Man ist unterwegs, fotografiert mit der “richtigen” Kamera (also nicht mit dem Smartphone) und würde am liebsten sofort die Bilder auf Twitter, Facebook oder dem eigenen Blog posten. Stattdessen muss man erst nach Hause, um die Bilder auf den Rechner übertragen und so erfährt die Welt erst “Stunden später”, was man zuvor Wichtiges gesehen und fotografiert hat. Eine Lösung sind die SD-Speicherkarten von Eye-Fi, die über ein integriertes WLAN-Modul verfügen. So können die Bilder direkt von der Kamera auf das Tablet oder das Smartphone übertragen werden. Dort werden sie ggf. bearbeitet und dann auf Twitter oder dem eigenen Blog veröffentlicht. Ist es tatsächlich nur ein “Gadget” oder bereits ein nützliches (unverzichtbares?) Werkzeug für den engagierten Fotoblogger?

Kabellose Laden mit dem Zens ZESC01B/00

Vorbei sind die Zeiten, als das Akku eines Mobiltelefons tagelang durchhielt. Telefonieren, Mails checken und vor allem in den Weiten des Internet zu surfen sorgt dafür, dass die meisten Smartphones bereits nach einem halben Tag wieder ans Netz müssen. Zwar existieren inzwischen einheitliche Ladegräte, der neuste Trend sind jedoch kabellose Ladegeräte wie das Zens ZESC01B/00. Derzeit gibt es noch wenige “Qi-kompatible” Geräte, aber Besitzer eines Nexus 4 oder eines Nokia Lumia 920 werden dieses Accessoire sicherlich zu schätzen wissen.

Wozu NFC-Tags nützlich sind

Near Field Communication (NFC) ist mehr als nur ein Spielzeug für technikverliebte Nerds und Geeks. Programmierbare NFC-Tags können kleine aber feine Helfer im Alltag sein. NFC-Tags ermöglichen es, Funktionen zu automatisieren. Beispiel gefällig? Ein NFC-Sticker im Auto, der auf der Ablage klebt und automatisch Bluetooth und die Freisprecheinrichtung aktiviert, ohne das man dies jedes Mal manuell anschalten muss. Es reicht, wenn das Smartphone kurz auf dieses Tag gelegt wird.

Mit TomTom durch Europa

Wer oft in Europa unterwegs ist, der kennt die Vorteile einer „Onboard-Lösung“ beim Navigationssystem. Da Google Maps eine Datenverbindung voraussetzt – leider sind die Offline-Kartenausschnitte mit einer Größe von maximal 85 MB keine Lösung – ist für Reisen quer durch Europa eine Navigationsapp, die Routendaten und Karten auf dem mobilen Gerät speichert, vorteilhaft. Seit Jahren nutze ich die Navigationsgeräte von TomTom und daher kann ich das exzellente und aktuelle Kartenmaterial, welches es inzwischen auch für Android gibt, jedem Reisenden empfehlen.

“i’m Watch” – die Uhr für Geeks

Wer erinnert sich nicht an die digitalen Armbanduhren mit Rechnerfunktion, die in den 80ern insbesondere bei der Generation C64 populär waren? Inzwischen sind diese „Taschenrechneruhren“ Artefakte eines längst vergangenen Zeitalters, doch das Konzept der Smartwatch lebt in der “i’m Watch” aus Italien fort. Mehr als nur ein Zeitmesser ist die “i’m Watch” das ideale Accessoire für den Geek von Welt. Egal ob aktuelle Nachrichten, die neuesten Tweets oder Facebook Updates – selbst bei langweiligen Familienzusammenkünften, wo der Blick aufs Smartphone als Affront betrachtet wird – ist man mit Blick auf die Uhr jederzeit informiert. Jetzt fehlt nur noch der schwarze Trans-Am, der sich per “i’m Watch” fernsteuern lässt, und ein Kindheitstraum geht in Erfüllung.

Fazit

Sind die Produkte in meiner Auflistung nun überflüssige Gadgets oder nützliche Geschenke? Dies sieht vermutlich jeder anders, aber gerade technische Spielzeuge wie die “i’m Watch” sind mehr als nur ein teures Gadget – es sind Anzeichen dafür, dass Kindheitsträume irgendwann in Erfüllung gehen.

Alexander Ruoff

Als Online-Redakteur und Blogger schreibt Alexander in erster Linie für das Online-Magazin fördeflüsterer über Lokalpolitik, Kunst und Konzerte. Sein Steckenpferd: Konzertfotografie. Zudem findet Ihr unseren Google+Pro Alex auch hier: Twitter, Landesblog Schleswig-Holstein


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>